Die Integrationskurse werden vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert.
Sie dienen der Integration und kulturellen Einführung in das Leben in Deutschland.

Jeder Integrationskurs besteht aus einem Sprachkurs (unterschiedliche Kursarten unten seitlich aufgeführt) und einem Orientierungskurs.
Je nach Sprachniveau werden die Teilnehmer eingestuft und Kursen zugeordnet.

Ziel ist es, dass alle Integrationskursteilnehmer das Sprachniveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER) erreichen.
Ausser die Teilnehmer in den Integrationskursen mit Alphabetisierung. Da ist das Ziel A2 zu erreichen.

Allgemeiner Integrationskurs 

Der Sprachkurs „allgemeiner Integrationskurs“ hat einen Umfang von 600 Unterrichtseinheiten.
Beginnend vom Niveau A1 über A2 soll das Ziel B1 am Ende des Kurses erreicht werden.

Der Sprachkurs schließt mit der Prüfung „Deutschtest für Zuwanderer“ (DTZ) ab.

Falls der „Deutschtest für Zuwanderer“ (DTZ) nicht erfolgreich mit dem B1 Niveau abgeschlossen wird, hat der Teilnehmer Anspruch auf 300 Wiederholerstunden. Im Anschluss erfolgt die zweite DTZ-Prüfung.

Integrationskurs für Zweitschriftlernende

Der Sprachkurs „Integrationskurs für Zweitschriftlernende“ hat einen Umfang von 600 Unterrichtseinheiten im Erstverfahren und 300 Unterrichtseinheiten im Wiederholerverfahren, die nacheinander ohne eine Prüfung dazwischen, absolviert werden können.

In den ersten 100 Unterrichtseinheiten lernen die Teilnehmer das lateinische Alphabet. Darauf folgt das Niveau A1, A2 und am Ende des Kurses soll das Ziel B1 erreicht werden.

Dieser Kurs ist für Teilnehmer zugeschnitten, die in einem nicht-lateinischen Schriftsystem Schreiben und Lesen gelernt haben. Der Sprachkurs schließt mit der Prüfung „Deutschtest für Zuwanderer“ (DTZ) ab.

Integrationskurs mit Alphabetisierung

Der Sprachkurs „Integrationskurs mit Alphabetisierung“ hat einen Umfang von 900 Unterrichtseinheiten im Erstverfahren und 300 Unterrichtseinheiten im Wiederholerverfahren, die nacheinander ohne eine Prüfung dazwischen, absolviert werden können.

In den ersten 300 Unterrichtseinheiten lernen die Teilnehmer das lateinische Alphabet. Darauf folgt das Niveau A1 und am Ende des Kurses soll das Ziel A2 erreicht werden. Der Sprachkurs schließt mit der Prüfung „Deutschtest für Zuwanderer“ (DTZ) ab.

Integrationskurs für Frauen (Frauenintegrationskurs)

Der Sprachkurs „Integrationskurs für Frauen“ hat einen Umfang von 900 Unterrichtseinheiten. In den ersten 300 Unterrichtseinheiten lernen die Teilnehmer das lateinische Alphabet. Darauf folgt das Niveau A1, A2 und idealerweise soll das Ziel B1 am Ende des Kurses erreicht werden.

Der Unterschied hierbei ist, dass nur Frauen an diesem Kurs teilnehmen. Auch hier werden spezifische Themen aus Erziehung und Bildung auf die Teilnehmer zugeschnitten vermittelt.

Der Sprachkurs schließt mit der Prüfung „Deutsch-Test für Zuwanderer“ (DTZ) ab. Falls das DTZ-Ergebnis nicht erfolgreich mit dem B1 Niveau abgeschlossen wird, hat der Teilnehmer Anspruch auf 300 Wiederholerstunden. Im Anschluss erfolgt die zweite DTZ Prüfung.

Orientierungskurs (Leben in Deutschland)

Im Anschluss an den Sprachkurs folgt der „Orientierungskurs“ mit 100 Unterrichtseinheiten.
Der Orientierungskurs umfasst die Politik, die Geschichte und die Kultur von Deutschland.

Durch die Vermittlung von Kenntnissen grundlegender Werte der Gesellschaft sowie der Rechtsordnung, Geschichte und Kultur und der politischen Institutionen in Deutschland soll Zugewanderten das Zurechtfinden in der neuen Gesellschaft erleichtert werden. Übergreifende Ziele des Orientierungskurses sind:

  • Verständnis für das deutsche Staatswesen wecken
  • Positive Bewertung des deutschen Staates entwickeln
  • Kenntnisse der Rechte und Pflichten als Einwohner und Staatsbürger vermitteln
  • Fähigkeit herausbilden, sich weiter zu orientieren
  • Zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben befähigen
  • Interkulturelle Kompetenz erwerben

Den Orientierungskurs schließen Sie mit dem Abschlusstest „Leben in Deutschland“ ab.